Selbst designte Taschen sind mein Steckenpferd, doch da sie in einem recht hohen Preissektor liegen, dauert es so seine Zeit bis jedes Unikat seinen Träger gefunden hat.


Und wer bei meinen Taschen nicht fündig geworden ist, kann sich auch über meine kleinen Kreationen freuen. Hier können Sie sich nach praktischen, mit Karabiner versehenen Handy- und Fototaschen umsehen.


Ebenfalls für den kleinen Geldbeutel sind außerdem Textilbroschen, Ringe, Notizbücher mit Textileinband und noch mehr Sonderdinger zu finden; als kleine Geschenkidee oder einfach zum Selbstverwöhnen!


Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern dieser einzigartigen Nettigkeiten!


Ihre Jutta Pröscholdt


Weiter unten können Sie gerne nachlesen, welchen langen Weg eine Tasche gehen muß, um es in meine Kollektion zu schaffen.

 
 
 


Die Herstellung meiner hochwertigen Taschen ist sehr umfangreich, wobei die eigentliche Anfertigung je nach Modell einen bis mehrere Tage in Anspruch nehmen kann.


Das Zusammenstellen der Materialien geht oft schon einige Wochen voraus. Hierbei entstehen die ersten Vorstellungen welche Form die Tasche bekommen, und welchem Zweck sie dienen soll.


Nun ist es an der Zeit ein Schnittmuster zu erstellen. So manche Tasche besteht aus ca. 40 Zuschnittteilen, was man selten sehen kann. Aber neben dem Oberstoff müssen auch das Futter, bezogene Knöpfe, Paspeln für Innentaschen und Keder im Zuschnitt berücksichtigt werden.


Danach geht es um das Beschaffen der Zutaten wie Schnallen, Ösen, Nieten, Fixiermaterial, Garne und, und, und. Die Recherche hierfür kann sich manchmal über mehrere Tage hinziehen.

 

 


 



Nachdem der Arbeitsplatz eingerichtet ist, können die Vorbereitungen für die eigentliche Näharbeit beginnen. Es müssen Paspeln für die Innentaschen fixiert und vorgebügelt, Knöpfe bezogen, Keder genäht, Schnittteile fixiert und umstochen werden.


Erst jetzt kann der lang erwartete Nähprozess beginnen.  Es werden Träger und Innentaschen genäht. Der Taschenbeutel wird mit dem Innenfutter verstürzt. Fadenenden der dicken Stepp- bzw. Ziernähte verknote ich von Hand auf der Innenseite, damit keine unsauberen Fadenenden an den Vernnäh-Stellen sichtbar sind. Wichtig ist auch das fixieren des Innenfutters mit der Außentasche, damit das Futter nicht ausversehen herausgezogen wird, falls man mit einem Ring oder Ähnlichem hängen bleibt. Während des Nähvorganges werden desweiteren alle notwendigen Schnallen, Ösen und Nieten mit eingearbeitet. Das Logo präge ich für jede Tasche extra ins Leder und niete dieses fest.


Zum Schluß kommt noch das Finish, indem die Tasche vom Nähstaub befreit und endgebügelt wird. Jetzt noch den Wert der Tasche ermitteln, fotografieren etikettieren, ins Internet stellen und das hübsche Sonderding ist bereit für den Verkauf!


Jetzt sind Sie an der Reihe!